Informationsportal zur privaten Pflegezusatzversicherung

AXA Tarif Flex U

Tarif Flex U der AXA Krankenversicherung

Von Ökotest im März 2011 mit der Note „Sehr Gut“ bewertet

Die AXA bietet mit dem Tarif Flex U eine flexible Pflegetagegeldversicherung an.  Flexibel bedeutet in diesem Fall, dass man für die Pflegestufe 1, 2 und 3 das Tagegeld frei bzw. "flexibel" wählen kann. Einzige Vorgabe, die es bei der Wahl des Tagegeldes zu beachten gibt, lautet wie folgt:  Die Höhe des Pflegegeldes nach den Tarifstufen Flex 1-U und Flex 2-U darf die Höhe für die jeweils nächst höhere Pflegestufe bestehenden Pflegegelder nicht überschreiten.

Die Leistung für die Pflegestufe 0 (Demenz) wird beim Tarif Flex U in Höhe von 20% des versicherten Pflegetagegeld der Pflegestufe 1 ermittelt und geleistet.

Im März 2011 wurde der Tarif von der Fachzeitschrift  "Ökotest" mit dem "1. Rang" oder der Note "Sehr Gut" bewertet. Im Mai 2013 wurde der Tarif Flex U von der Fachzeitschrift "Finanztest" aufgrund der geringen Demenzleistung mit "BEFRIEDIGEND" Note 2,6 eingestuft. Das Leistungsniveau isoliert betrachtet wurde hingegen mit "SEHR GUT" und der Note 1,5 bewertet.

Nach wie vor bietet die AXA mit dem Tarif Flex U ein gutes Gesamtpaket an. Insbesondere wer gute und hohe Leistungen in den wichtigen Pflegestufen 1 und 2 wünscht, kann dies mit dem flexiblen Tarifsystem der AXA  hervorragend absichern. Nachfolgend ein Leistungsüberblick!

 

Leistungsübersicht zum Tarif Flex-U der Axa:

Qualitätsbewertung der Tarife
Die Bewertung der Leistungsmerkmale (LS) dieses Tarifes erfolgt durch ein Ampelsystem.
= LS top erfüllt   = LS durchschnittlich erfüllt   = LS unterdurchschnittlich erfüllt.

Leistung bei Pflege durch Laien

Ja

Tarifbedingungen Pflegevorsorge Flex:
A. Leistungen des Versicherers

Der Versicherer zahlt das vertraglich vereinbarte monatliche Pflegegeld ab dem 1. des Monats, in dem die Pflegebedürftigkeit eingetreten ist. Die Leistungen richten sich nach der Höhe des für die versicherte Person für die jeweilige Pflegestufe vereinbarten Pflegegeldes.

Pflegestufe 0 mitversichert

Ja

Tarifbedingungen Pflegevorsorge Flex:
A. Leistungen des Versicherers
Liegt bei Personen, die das 20. Lebensjahr vollendet haben, ein erheblicher Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung vor und keine Pflegebedürftigkeit nach den Pflegestufen I, II oder III, so werden 20% des für Pflegestufe I vereinbarten Pflegegeldes fällig.

Beitragsfrei im Leistungsfall

ab
Pflegestufe I

Tarifbedingungen Pflegevorsorge Flex:
B. Beitragsbefreiung

Besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegestufe I, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung für die betreffende Person in Tarif Pflegevorsorge Flex befreit. Die Beitragsbefreiung gilt jeweils für den ganzen Monat, in dem die Pflegebedürftigkeit besteht.

Leistungsdynamik
(bis zum Leistungsfall)

Ja

Tarifbedingungen Pflegevorsorge Flex:
C. Dynamik

Der Versicherer erhöht das versicherte Pflegegeld ohne Gesundheitsprüfung planmäßig alle drei Jahre um 10% des zuletzt vereinbarten Satzes und zwar erstmals zum 1. Juli des 4. Versicherungsjahres, wenn die jeweils versicherte Person zu diesem Zeitpunkt das 21. Lebensjahr vollendet hat. Dabei wird das Pflegegeld kaufmännisch auf volle 10,00 Euro gerundet.

Die planmäßige Beitragserhöhung wird nach den in § 9 AVB/PV Teil 1 festgelegten Grundsätzen berechnet.

Der Anspruch auf planmäßige Erhöhungen entfällt für versicherte Personen, die zum Zeitpunkt einer möglichen planmäßigen Erhöhung einen Anspruch auf die Zahlung von Pflegegeld haben.

Vor dem Erhöhungstermin erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung über die Erhöhung. Die Erhöhung entfällt für diejenigen im Vertrag versicherten Personen, für die Sie innerhalb von einem Monat nach unserer Mitteilung der Erhöhung widersprechen. Auf die Frist werden wir Sie hinweisen.

Widersprechen Sie für eine versicherte Person zwei aufeinanderfolgenden Erhöhungen, entfällt für diese Person der Anspruch auf weitere planmäßige Erhöhungen.

Gesundheitsfragen

4 Fragen

Gesundheitsfragen der AXA

  1. Besteht eine anerkannte Schwerbehinderung oder beziehen Sie Leistungen aufgrund einer Berufsunfähigkeit, einer Erwerbsunfähigkeit, einer Invalidität oder einer Pflegebedürftigkeit oder wurden solche jemals beantragt? Bitte geben Sie die jeweils ursächliche/n Diagnose/n an.
  2. Bestehen bei Ihnen durch einen Arzt oder andere Leistungserbringer im Gesundheitswesen diagnostizierte, dauerhafte oder immer wieder auftretende Krankheiten, Unfallfolgen, körperliche/geistige Veränderungen oder Funktionsbeeinträchtigungen – oder ist eine medikamentöse Behandlung/Therapi/Kontrolluntersuchung durch Ärzte oder andere Leistungserbringer im Gesundheitswesen notwendig oder angeraten? Oder wurden Untersuchungen/Tests hinsichtlich Demenz, kognitiver Beeinträchtigungen oder psychischer Erkrankungen durchgeführt oder sind solche notwendig, angeraten oder beabsichtigt, oder stehen noch Untersuchungsergebnisse aus? Abgeschlossene Untersuchungen/Tests, ohne krankhaften Befund, sind nicht anzeigepflichtig.
    Nicht anzeigepflichtig sind folgende Krankheiten, wenn sie als Einzeldiagnosen vorliegen: Akne, Allergien, Bluthochdruck – wenn medikamentös gut eingestellt (Hypertonie), Cholesterinwerte – erhöhte, Divertikulitis (Darmdivertikel), Gastritis (Magenschleimhautentzündung), Jodmangel, Migräne, Neurodermitis, Prostatavergrößerung – gutartige, Schielen, Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion – die angeborene Schilddrüsenunterfunktion ist anzugeben, Schuppenflechte (Psoriasis), Sinusitis – chronische, Sodbrennen – ohne ursächliche Diagnose, Stottern, Tinnitus, Wechseljahresstörungen (Menopausensyndrom).
  3. Für Personen ab Vollendung des 66. Lebensjahres ist mit der Antragstellung das Ärztliche Zeugnis für die Pflegeergänzungsversicherung einzureichen.
  4. Größe und Gewicht

Verzicht auf Wartezeit

Ja

Allgemeine Versicherungsbedingungen:
§ 3 Wartezeiten

Es gibt keine Wartezeiten.

Maximales
Tagegeld in €

75 €, 150 €

75 € in der Pflegestufe I und 150 € in der Pflegestufe II + III

Höchstes Aufnahmealter

Nein

Einmalige Pauschalleistung

Nein

Vertragslaufzeit

mind. 1 Jahr

Allgemeine Versicherungsbedingungen:
§ 14 Kündigung durch den Versicherungsnehmer
(1) Der Versicherungsnehmer kann das Versicherungsverhältnis –- auch für einzelne versicherte Personen - zum Ende eines jeden Versicherungsjahres mit einer Frist von drei Monaten kündigen.

Das erste Versicherungsjahr beginnt zu dem im Versicherungsschein angegebenen Zeitpunkt und endet am 31. Dezember des dort angegebenen Jahres. Alle weiteren Versicherungsjahre sind mit dem Kalenderjahr gleich.

Tarifbedingungen

download

Kundenbroschüre

download

 

Individuellen Beitrag ermitteln und Angebot anfordern:

Antragsunterlagen anfordern!

Möchten Sie den Tarif Flex-U der Axa mit anderen Tarifen online vergleichen, gelangen Sie hier zum ausführlichen Online-Vergleich.

 

Hintergrundinformationen zur Axa

Axa

Die heutige AXA Krankenversicherung wurde im Jahr 1962 als Union Krankenversicherung in Köln gegründet. 2008 erfolgte die Übernahmen der DBV-Winterthur und damit der Ausbau der Krankenversicherungssparte.

Innerhalb der AXA Krankenversicherung fungiert die DBV als Versicherer für Beamte und Mitarbeiter des öffentlichen Dienst. Die AXA Krankenversicherung ist mit Beitragseinnahmen von ca. 2,5 Milliarden Euro das fünft größte Versicherungsunternehmen in Deutschland!

Die deutsche AXA Krankenversicherung gehört wiederum zum Gesamtkonzern der AXA Frankreich und damit zu einem der weltweit größten Versicherungskonzerne überhaupt.

Ende 2012 hatte die AXA Krankenversicherung etwas mehr als 1,5 Millionen Kunden. 779.260 in der Vollversicherung und 761.451 in den verschiedenen Zusatzversicherungssparten. Davon entfielen ca. 188 Tausend Versicherte auf die Pflegezusatzversicherung.

Viele weitere interessante Informationen zur AXA Krankenversicherung sind dem Geschäftsbericht 2012 zu entnehmen, den Sie hier kostenlos herunterladen können.